Biografie

Deutsch - Englisch - Französisch

Ellen Bontes Lieder spiegeln eine Nomadenseele. Die Musikerin findet ihre Melodien auf der Reise, spielt auf alternativen Musikfestivals, in Cafés, Bühnen und Jamsessions.

Auf den Brettern

2009 komponiert sie die Musik einer Theaterproduktion, Jack and Jill von Jane Martin produziert von Phillip von Grüneberg, welche sie zu den Vorstellungen in Münster und Dortmund live spielt.

Simpel, subtil, vorsichtig optimistisch

Das erzählende Moment entsteht aus der Symbiose von Gitarre, Stimme und Text. Worte, die doppeldeutig mit der Phantasie der Hörer spielen, gleichzeitig einfach und jenseits von Vereinfachung. Eine ausdrucksstarke Stimme, deren Klangfarbe mit dem dreisprachigen Repertoire wechselt. Wie ein intimes Zwiegespräch, geprägt von Humor, hinterfragt ihre Musik die Absurditäten von heute mit Subtilität und eingeforderter Naivität. Ihr ewiges Credo: der Zustand der heutigen Welt lässt einem nicht den Luxus des Pessimismus.

Élisabeth Chevillet